Die Modellregion: Zahlen, Daten, Fakten

In der WindNODE-Region zwischen der Ostsee und dem Thüringer Wald leben über 16 Mio. Menschen. Alle Wertschöpfungsstufen, Netzebenen, Marktrollen und Akteure eines kompletten elektrischen Energiesystems sind hier vertreten und an WindNODE beteiligt. Mit weit über 56 Prozent Anteil Erneuerbarer am Stromverbrauch – überwiegend aus den volatilen Quellen Wind und Sonne – ist die Region in dieser Größe ein einzigartiger Pionier der Energiewende und erlaubt bereits heute einen Blick in die Zukunft unseres Energiesystems.

Erfahrung mit Energie und Wende

Die Geschichte der modernen Energieversorgung begann vor rund 150 Jahren inmitten der heutigen WindNODE-Region. Werner von Siemens legte mit der Präsentation seines elektrischen Generators hier die Grundlage für den Durchbruch der Elektrifizierung. Vor rund 75 Jahren stellte Konrad Zuse in unserer Region den ersten funktionstüchtigen Computer der Welt vor. Und heute läuft beides in der „Digitalisierung der Energiewirtschaft“ zusammen, in einer traditionsreichen Energieregion, die zugleich eine der lebhaftesten Start-up-Szenen Europas hat.

Vor 30 Jahren begann in unserer Region dann das wohl spannendste Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte – die politische „Wende“. Wie in kaum einer anderen Region haben die Menschen hier Erfahrung damit, was Transformationsprozesse bedeuten – und wie man sie, allen Widrigkeiten zum Trotz, zum Erfolg führt. Auch die „Energie-Wende“ bringt tiefgreifende Transformationsprozesse mit sich.

 

108.946 km²  Fläche

ca. 87.000
Bruttobeschäftigte im Bereich erneuerbare Energien
(Stand 2016)

16,2 Mio. Einwohner

WindNODE arbeitet in einem Umfeld, das bereits heute von Herausforderungen wie dem Strukturwandel in der Lausitz, Akzeptanzfragen für Windparks und Netzausbau sowie Diskussionen mit den „elektrischen Nachbarn“ Polen und Tschechien um sogenannte „Loop Flows“ geprägt wird.

 

Sicher mit Wind und Sonne

Die WindNODE-Region deckt über die Hälfte ihres Stromverbrauchs aus erneuerbarer Erzeugung. Der grüne Strom stammt zu allergrößten Teilen aus volatilen Quellen (Sonne und insbesondere Wind), die von Tageszeit und Wetter abhängen und nicht steuerbar sind. Gleichzeitig – und dennoch – genießen die Stromverbraucher unserer Region auch bei Dunkelflaute oder Starkwindfront eine Versorgungssicherheit der weltweiten Spitzenklasse.

Wie zuverlässig die Stromversorgung in einem Land ist, verrät der sogenannte System Average Interruption Duration Index (SAIDI). Der SAIDI gibt an, wie viele Minuten der Strom je Letztverbraucher im Jahr durchschnittlich ausgefallen ist. Deutschland belegt hier traditionell einen Spitzenplatz.

SAIDI in Minuten im Jahr 2016

 

> 54 TWh
erneuerbarer Strom wurden 2017 gemäß EEG eingespeist.

> 56,5 %
bilanzieller Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch.

 

Eine Region als Energiewende-Prototyp

Die WindNODE-Region verfügt über ideale Voraussetzungen, Lösungen für die Herausforderungen der Energiewende zu erarbeiten, deren Anwendung die Energiewende auch andernorts voranbringen kann: Die Modellregion umfasst die gesamte Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz (mit Ausnahme von Hamburg) und vereint darin alle Ebenen und Akteure eines kompletten, großflächigen Energiesystems. Dünn besiedelte Gegenden, die über üppige Windkraftkapazitäten verfügen, treffen auf urbane Lastzentren.

 

32,9 GW
installierte Leistung aus Erneuerbaren*

Das ist die Summe der installierten Leistungen aller erneuerbaren Anlagen (laut EEG) in der Region im Jahr 2018.

2,06
Verhältnis installierter erneuerbarer Leistung zur Spitzenlast*

Das heißt, Erneuerbare könnten im theoretischen Fall optimalen Wind- und Sonnendargebots mehr als das Doppelte der Jahreshöchstlast in der Modellregion abdecken. Dieser Wert wird in der Praxis zwar nie erreicht. Aber im Januar 2019 konnte in der 50Hertz-Regelzone ein neuer Rekord aufgestellt werden: Erstmals speisten Windkraftanlagen über 16 GW Leistung zeitgleich ein.

16 GW
Jahres­höchst­last*

Zeitgleich entnehmen alle Verbraucher in der Region zusammen maximal circa 16 GW elektrische Leistung aus dem Netz.

* Bezieht sich auf die 50Hertz-Regelzone (inklusive Hamburg).

 
  • Erneuerbar bedeutet volatil: In der Modellregion dominieren Wind und Sonne die Einspeisung von erneuerbarer Energie. Anteile der installierten Leistung nach Technologie im Jahr 2017.
 

Ein Blick in die Zukunft des Energiesystems

Der hohe Anteil an schwankender Einspeisung bringt die Stromnetze regelmäßig an ihre Belastungsgrenzen und macht häufige Eingriffe des Übertragungsnetzbetreibers erforderlich: eine Herausforderung, der sich auch andere Regionen in Zukunft öfter stellen müssen. Die Stärke von WindNODE erwächst damit auch aus der Einzigartigkeit der Region, in der die Energiezukunft in vielerlei Hinsicht schon Gegenwart ist.

> 1,2 %
der erneuerbaren Erzeugung wurden 2018 abgeregelt.

Dies geschieht gemäß § 13.2 EnWG aufgrund physikalischer Limitationen im Netz (Netzengpässe).

686 GWh
elektrischer Energie gingen dabei verloren.

Das entspricht dem durchschnittlichen jährlichen Bruttostromverbrauch von mehr als 90.000 Bundesbürgern.

 
 

 Installierte Leistung (MW)

 Netto-Zubau in 2017 (MW)

 Anlagenanzahl

 

Quellen: Statistisches Bundesamt, Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung, 50Hertz, Council of European Energy Regulators, ENTSO-E, Bundesnetzagentur.

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.