WindNODE Challenge 2018!

Deine Ideen für die Energiewende 2.0: Jetzt bis zum 15. September auf eine der vier Fragestellungen mit einem innovativen Lösungsansatz bewerben!

Worum geht es bei der WindNODE Challenge 2018?

  • Es geht um die Digitalisierung der Energiewende.
  • Es geht um das Weiterdenken von Technologien, Geschäftsprozessen, Marktmodellen und rechtlichen Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft.
  • Unsere Challenge Guides haben vier Herausforderungen formuliert. Bewirb Dich auf eine davon!

Wer kann teilnehmen?

  • Die WindNODE Challenge richtet sich an Einzelpersonen oder Teams, die die Energiewende voranbringen wollen. Egal, ob Studierende, Nachwuchswissenschaftler*in, Angestellte*r oder Startup-Unternehmer*in.
  • Entscheidend ist nicht der Lebenslauf, sondern die Lösungskompetenz für die entsprechende Challenge.

Was wird erwartet?

  • Das Format ist jedem selbst überlassen. Es gibt keine Vorgaben. Ob PPT oder Prezi, Strategiepapier oder Infografik, Veranstaltungskonzept, Website, Kurzvideo, Podcast, Kampagnenkonzept … oder, oder, oder. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  • Wichtig ist es, die Vorschläge prägnant, verständlich und überzeugend darzustellen. Wer es ins Finale schafft, hat die Möglichkeit einer etwa 5-minütigen Präsentation vor größerem Publikum.

Warum mitmachen?

  • Du kannst dein Konzept mit dem Challenge Guide besprechen und deinen Lösungsansatz vor großem Fachpublikum in Berlin vorstellen, um somit wertvolle Kontakte zu knüpfen.
  • Gewinner*innen erhalten eine Urkunde „WindNODE Challenge 2018 – Innovationslösung für intelligente Energie“.
  • Auf die Gewinner*innen warten Geldpreise in Höhe von insgesamt 1.500 Euro.

Challenge #1: Das Stadtwerk der Zukunft

Hintergrund: Die Energiewirtschaft befindet sich seit der Marktliberalisierung in einem permanenten Umstrukturierungs- und Umbruchsprozess. Stadtwerke sehen sich harter Konkurrenz ausgesetzt, müssen laufende Entwicklungen wie die Digitalisierung, den forcierten Ausbau regenerativer Energieerzeugung sowie stetig kleiner werdenden Margen im klassischen Energieliefergeschäft stemmen und trotzdem den Ansprüchen ihrer kommunalen Teilhaber an Zuweisungen zum kommunalen Etat entsprechen. Parallel läuft die Erschließung neuer Energiedienstleistungen, die die Unternehmen fit für die Herausforderungen des zukünftigen Energiemarktes mit wachsenden Anteilen volatiler Erzeugung machen. Wie aber sieht unter diesen Prämissen das Stadtwerke der Zukunft aus? Welche Geschäftsfelder sind die „neuen“ Brotbringer, was ist mehr Kür denn Pflicht, was wird in der Zukunft weniger bedeutend sein als vielleicht noch heute?

Aufgabe: Zeige uns, was Stadtwerke anders machen können! Auf welche neuen Services sollen sie setzen? Wie können sie die Möglichkeiten der Digitalisierung am besten nutzen?

Challenge Guide: Stadtwerke-Netzwerk ASEW

Challenge #2: Integration Elektromobilität

Hintergrund: Eine Elektrifizierung des Verkehres funktioniert mit leistungsfähigen und intelligenten Verteilnetzen. Aber was genau wird sich verändern? Das hängt nicht nur von der Anzahl der E-Fahrzeuge, deren räumlicher Verteilung und der Ladetechnologie ab. Es geht auch darum, wie viele Menschen gleichzeitig Ihr Auto laden werden. Eine wichtige Frage, die vor allem die Verteilnetzbetreiber beschäftigt, lautet, wie und vor allem wann Kunden (bzw. verschiedene Kundengruppen) Ihre Elektromobile laden werden. Dabei existieren eine ganze Reihe von Einflussfaktoren, u.a. die Reichweite der Batterien im Auto, die Anforderungen der Kundengruppe (z.B. privat, geschäftlich/ Flotte, ÖPNV), Wohnort  und Lademöglichkeiten bis hin zum (zukünftigen) Verkehrskonzept der Regionen, alternativen Angeboten zum privaten PKW und sogar autonomes Fahren.

Aufgabe: Zeige uns, wie das Stromnetz für die Elektromobilität fit gemacht werden kann!

Challenge Guide: Stromnetz Berlin

Challenge #3: Smart Meter und wie weiter?

Mit der Einführung von intelligenten Messsystemen werden spezifizierten Kundengruppen ¼ Stunden-Verbrauchswerte zur Verfügung stehen. Der Stromverbrauch wird damit konkret in einem eng getakteten Zeitverlauf nachvollziehbar. Diese Daten werden auch von Akteuren des Energiemarktes zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflichten genutzt. Darüber hinaus entscheidet der Kunde, wer seine Daten erhalten darf.

Den Rahmen hierfür gibt das Messstellenbetriebsgesetz (https://www.gesetze-im-internet.de/messbg/index.html) vor, die „Pflichteinbaufälle“ sind in § 31 des Gesetzes definiert. Idee ist es, dass Kunden mit einem relativ hohen Jahresstromverbrauch, Prosumer, bzw. Kunden, die einen speziellen (lastvariablen) Tarif wählen möchten, von einem Messsystem profitieren können. 

Frage/Challenge: Welchen zusätzlichen Wert können Kunden durch den Roll-Out intelligenter Messsysteme erfahren? Durch welche Werte könnten Kunden noch profitieren?

Aufgabe: Zeige uns, wie neue Mehrwertdienste oder Tools für spezifische Kundengruppen aussehen könnten. Finde weitere Anwendungs- und Nutzungszenarien von Daten, die durch intelligente Messsysteme generiert werden.

Challenge Guide: Stromnetz Berlin

Challenge #4: Begeisterung für die Energiewende

Hintergrund: Die Energiewende ist ein vornehmlich technischer, in weiten Teilen ökonomischer und zunehmend juristisch geprägter Komplex. Sie ist vor allem aber auch eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Die Erzeugung, Übertragung, Speicherung und der Verbrauch von Energie spielen sich im tatsächlichen Leben ab und berühren jeden Menschen: Ohne die dauerhafte Verfügbarkeit von Strom (Stichwort: Versorgungssicherheit) zu bezahlbaren Preisen (Stichwort: Ökonomie) und auf Grundlage einer umweltverträglichen Erzeugung (Stichwort: Ökologie), wäre das Leben im 21. Jahrhundert in einem Industrieland wie Deutschland nicht denkbar. Wie kann man jedoch die Energiewende kommunikativ begeisternd erklären? Wie kann man verdeutlichen, dass die Transformation des Energiesystems für die Umsetzung der Energiewende erforderlich ist? Und welche Rolle spielt die Digitalisierung dabei?

Aufgabe: Zeige uns, wie Menschen davon überzeugt werden können, sich für die Energiewende zu engagieren.

Challenge Guide: Technische Universität Berlin (Fachgebiet Energiesysteme)


Bitte nutze das folgende Bewerbungsformular gemeinsam mit deinem individuellen Lösungsvorschlag und sende diese Unterlagen bis zum 15. September 2018 an: windnode@avoid-unrequested-mailsberlin-partner.de


 

 

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.