Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Lehrstuhl Elektrische Netze und Erneuerbare Energie

Der Lehrstuhl "Elektrische Netze und Erneuerbare Energie" hat sich zur Aufgabe gesetzt, technische und ökonomische Prozesse im Elektroenergiesystem weiter zu entwickeln, Optimierungspotentiale zu heben und neue innovative Methoden der Netzführung, -planung und -nutzung hervorzubringen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf dem systemischen Gedanken. Das bedeutet, dass der Lehrstuhl neben dem Verständnis der Funktionsweise einzelner Komponenten im Energieversorgungssystem insbesondere die Interaktionen untereinander und deren Auswirkungen auf das Gesamtsystem betrachtet.

Kurzbeschreibung des Projektbeitrags

Optimale Flexibilisierung – nur möglich durch eine genaue Betrachtung der Energiewertschöpfungskette

Innerhalb des Schaufensterprojektes WindNODE übernimmt der Lehrstuhl "Elektrische Netze und Erneuerbare Energie" die Entwicklung von Modellen und Werkzeugen zur optimalen Flexibilisierung der energieintensiven Industrie, bestehend aus Verbrauchern, Energieumwandlungsanlagen (Strom, Wärme und Gas) und Speichern.

Es findet eine ganzheitliche Betrachtung der Energiewertschöpfungskette und ihrer Abhängigkeiten zu den Betriebsprozessen statt. Dies geschieht unter der Berücksichtigung externer Markt- und/oder technischer Netzsignale. Die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (OvGU) als Unterauftragnehmer des Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und –automatisierung (IFF) setzt dies in enger Zusammenarbeit mit Industrieparkstandorten in unterschiedlichen Eigentums- und Betriebsformen (Betreiber, Zulieferer, Infrastrukturanbieter) um. So wird ein Zugang zum Partner- und Mitgliedernetzwerk des Zentrums für Regenerative Energien Sachsen-Anhalt (ZERE) e.V. hergestellt.

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.