Sachsen-Anhalt

„Sachsen-Anhalt bietet große Potentiale bei der Erprobung neuer Ansätze für die Energiewende. Im Mittelpunkt stehen dabei Lösungen für intelligente Energieerzeugung und -verteilung sowie für intelligente Energienutzung und flexibles Lastmanagement an den großen Industrie-Standorten des Landes.“

Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

Foto: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt / Andreas Lander

Energiewende in Sachsen-Anhalt

Die Energiepolitik der Landesregierung von Sachsen-Anhalt stützt sich auf das Bekenntnis zur Vorreiterrolle des Landes beim Ausbau der Erneuerbaren Energien. Mit über 70 Prozent Anteil Erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch sind die Bundesziele von 2035 bereits übererfüllt. Die Landesregierung setzt sich insbesondere für verlässliche Rahmenbedingungen ein, damit die Energiewende erfolgreich ausgestaltet werden kann.

Sachsen-Anhalt präferiert bei der weiteren Integration der Erneuerbaren Energien in das Energiesystem sektorübergreifende Lösungen. Dabei stehen die Systemintegration der Erneuerbaren Energien durch Sektorkopplung, die Entwicklung und der Ausbau von Speichertechnologien sowie der Ausbau der Netzinfrastruktur im Fokus. Neben der Erforschung und Entwicklung technischer Lösungen durch hiesige Forschungseinrichtungen, Hochschulen und innovative Unternehmen müssen dafür geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Die Digitalisierung nimmt bei der Transformation unseres Energiesystems hin zu stark fluktuierender Stromerzeugung eine Schlüsselrolle für die erfolgreiche Umsetzung dieses Prozesses ein. Das Verbundprojekt WindNODE thematisiert zentrale Herausforderungen der Energiewende wie Systemintegration, Flexibilität, Versorgungssicherheit und Systemstabilität und steht damit im Kontext mit den energiepolitischen Zielsetzungen der Landesregierung.

Sachsen-Anhalt steht mit seiner Doppelrolle als traditionelles Energie- und Industrieland und zugleich Land der Erneuerbaren Energien exemplarisch für die Herausforderungen, die mit dem Umbau unseres Energiesystems einhergehen. Damit bietet das Land ideale Voraussetzungen, um Musterlösungen für eine zukunftssichere Energieversorgung unter realen Bedingungen auf ihre Praxistauglichkeit hin zu erproben.

"Sachsen-Anhalt hat ein klares energie- und klimapolitisches Ziel: eine 100-prozentige Versorgung mit Erneuerbaren Energien im Strom-, Wärme- und Verkehrsbereich. Dazu braucht es den schrittweisen Umbau des Energieversorgungssystems hin zu mehr Flexibilität bei Verbrauch und Erzeugung einschließlich sektorenübergreifenden Ansätzen. Der Stromerzeugung aus Windkraft kommt bei der Energiewende auch im nationalen Maßstab eine Schlüsselrolle zu. Zugleich ist die Windenergie für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt von großer Bedeutung. Das Verbundprojekt WindNODE wird praxisorientierte Lösungsansätze für die weitere erfolgreiche Ausgestaltung des Energiewendeprozesses liefern. Das historisch industriell geprägte Land Sachsen-Anhalt bietet mit seinem Chemiestandort Leuna ideale Voraussetzungen zur modellhaften Untersuchung und Erprobung. Diese Erkenntnisse können dann in der praktischen Anwendung wesentliche Impulse für die erfolgreiche Transformation unseres Energiesystems im Kontext mit dem weiteren Ausbau der Windenergie geben. Auch bei der Erarbeitung unseres neuen Klimaschutz- und Energiekonzeptes für das Land Sachsen-Anhalt kommt der Systemintegration der Windenergie eine besondere Bedeutung zu."

Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie

Foto: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt / Rainer Kurzeder

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.