Karosseriewerke Dresden GmbH

Karosseriewerke Dresden GmbH in Radeberg produziert unter Einsatz technischer, logistischer und prozessorientierter Synergien wettbewerbsfähige Lösungen, z.B. Karosserieeinzelteile und -baugruppen, um das Gewicht wesentlicher Strukturteile eines Automobils weiter zu reduzieren. Mit der Ausrichtung aller Aktivitäten auf innovative Leichtbaukonzepte, Kundenorientierung und Qualitätsführerschaft unterstützt KWD seine Kunden auf dem Weg zu weniger Treibstoffverbrauch und zur Reduzierung von Emissionen für neue Fahrzeuggenerationen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 500 Mitarbeiter/-innen am Standort in Radeberg.

Karosseriewerke Dresden GmbH möchte seine Kunden hinsichtlich Leichtbau und Energieeffizienz begleiten, Produkte so effizient wie möglich herzustellen sowie an der Entwicklung von Leichtbautechnologien und -konzepten mitarbeiten.

Kurzbeschreibung des Projektbeitrags

Balance zwischen Energiebedarf und verfügbaren Ressourcen durch ein effizientes Gesamtsystem

Um den Energiebedarf aus der Produktion und die jeweils verfügbaren Ressourcen sinnvoll miteinander zu verbinden, wird bei Karosseriewerke Dresden GmbH mit einem Intelligenten Energie-Managementsystem ein neuartiges, effizienteres Gesamtsystem geschaffen.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IWU Chemnitz erfolgt zuerst die Entwicklung/Adaption eines intelligenten Monitoring-Systems mit den Zielen Messung und Analyse von energierelevanten Daten, Identifikation von Potenzialen zur Grundlastsenkung und Spitzenlastminimierung, Generierung von Handlungs- bzw. Schaltempfehlungen sowie Prognose des notwendigen Energiebezuges.

Weiterhin wird durch die Entwicklung und den Aufbau einer speziellen Managementfunktion die Reduktion von Lastspitzen (verursacht speziell von den Leistungsbezügen der Umformmaschinen) unter Einbeziehung eines Energiespeichers untersucht. Als Ergebnis wird ein energieoptimaler Betrieb von Maschinen/Anlagen, gekoppelt mit der Infrastruktur in einem ausgewählten Produktionsszenario durch optimierte Synchronisation von Energieangebot und Energiebedarf erreicht.

Arbeitsfelder

(7) Lastverschiebepotenziale – Flexibilitäten bei industriellen Lasten

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.