Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V. (IKEM)

Das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) ist eine unabhängige, gemeinnützige Forschungseinrichtung und An-Institut der Universität Greifswald. In Zusammenarbeit mit Vertretern aus Politik und Praxis sowie anderen Forschungsinstitutionen beschäftigt sich das IKEM wissenschaftlich mit den drei namensgebenden Themengebieten. Im Zentrum steht dabei die Analyse, Bewertung und Fortentwicklung des Rechts-, Wirtschafts- und Politikrahmens, um politische Maßnahmen und wirtschaftliche Investitionen zu ermöglichen und zu fördern.

Kurzbeschreibung des Projektbeitrags

Regulatorische Rahmenbedingungen zur Integration hoher Anteile fluktuierender Erneuerbarer Energien in das Gesamtenergiesystem

Gemeinsam mit der Universität Leipzig als ökonomischer Partner erarbeitet das IKEM im Rahmen von WindNODE regulatorische Fragestellungen eines neuen Marktdesigns und der Ausgestaltung der "gelben Ampelphase".

Bislang ist der Rechtsrahmen nicht hinreichend auf kritische Netzzustände (gelbe Ampelphase) angepasst, die durch die zunehmende Einspeisung fluktuierender Erneuerbarer Energien entstehen können. Flexibilitäten, welche diese Fluktuation auffangen können, sind bislang nur unzureichend im Rechtsbestand berücksichtigt. In der Folge werden bei Netzengpässen regelmäßig Erneuerbare Energienanlagen abgeregelt und stehen dem Energiesystem somit nicht mehr zur Verfügung.

Zur Vermeidung solcher Abregelungen werden vom IKEM aus rechtswissenschaftlichen Arbeiten und Ad-hoc-Beratungen politische Handlungsempfehlungen abgeleitet, wie der Anteil Erneuerbarer Energien im Gesamtsystem (Sektorenkopplung) erhöht werden kann. Die daraus resultierenden Erkenntnisse lassen sich auch auf den Rechtsrahmen unabhängig von SINTEG-Experimentierklauseln fruchtbar machen.

Auf Grundlage dieser politischen Handlungsempfehlungen kann der Rechtsrahmen auch außerhalb des WindNODE-Projekts bestenfalls so ausgestaltet werden, dass Flexibilitäten im Gesamtenergiesystem nutzbar gemacht werden können. Mit der Folge, dass kritischen Netzsituationen nicht durch Abregelung erneuerbarer Energienanlagen begegnet werden muss, sondern ihr hoher Anteil  im Gesamtsystem ermöglicht wird.

Arbeitsfelder

(5) Marktdesign und Regulierung – neue Spielregeln und Rollen im Energiesystem

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.