Berliner Wasserbetriebe AöR (BWB)

Die Berliner Wasserbetriebe sichern die Trinkwasserversorgung von 3,5 Millionen Menschen in Berlin und reinigen ihr Abwasser mit modernster Technik. Ihr besonderes Augenmerk gilt dem nachhaltigen Management des Wasserkreislaufs. Wasserwerke, Klärwerke und Pumpwerke benötigen jährlich etwa so viel Energie wie 280.000 Einwohner in privaten Haushalten. Die Wasserbetriebe erzeugen schon heute 70 Prozent des Energiebedarfs der Klärwerke und 23 Prozent ihres Gesamtenergiebedarfs durch Biogas-, Solarenergie- und Windkraftanlagen selbst. Damit sind sie einer der größten Energieproduzenten Berlins.

Kurzbeschreibung des Projektbeitrags

Flexibilisierung von Lasten – Potenzial bei Abwasserbehandlung und Trinkwasseraufbereitung

Das Energiesystem steht vor Herausforderungen: Ein steigender Anteil von Strom aus volatilen, Erneuerbaren Energien (32 Prozent in 2016) muss in das Netz aufgenommen werden. Bis zum Jahr 2050 soll der Anteil der Erneuerbaren Energien mindestens 80 Prozent betragen.

Die Berliner Wasserbetriebe gehen die Herausforderungen der zukünftigen Energieversorgung an und entwickeln intelligente Lösungen zum flexiblen Einsatz ihrer Verbraucher und Erzeuger um zur Stabilisierung des Netzes und zum Gelingen der Energiewende beizutragen. Dabei sollen auch bestehende und neuartige Speicheroptionen für Biogas, Strom und Wasserstoff betrachtet werden. Die BWB schafft die Voraussetzungen für die Flexibilisierungen von Lasten beim Betrieb von Anlagen zur Abwasserbehandlung und Trinkwasseraufbereitung. Die Potenziale für den flexiblen Einsatz von elektrischer Energie werden an den Standorten identifiziert.

Die Steuerungen von Erzeugern, Verbrauchern und Speichern an Klärwerksstandorten werden mit einem Simulationstool entwickelt, bewertet und in die Prozessleittechnik integriert. Durch den Betrieb von Pilotanlagen werden die Einspar- und Flexibilitätspotenziale nachgewiesen. Ein neues Betreiberkonzept für die Notstromaggregate der Anlagen zur Trinkwasserversorgung zum netz- oder systemdienlichen Einsatz wird entwickelt und umgesetzt. Im Weiteren werden die betriebliche E-Flotte und die dazugehörige Ladeinfrastruktur ausgebaut. Gemeinsam mit den Partnern werden die Möglichkeiten für ein gesteuertes Laden der E-Flotte geprüft und getestet. Regulatorische und wirtschaftliche Hemmnisse beim Heben von Lastverschiebepotenzialen werden formuliert und kommuniziert. Mit den Partnern des WindNODE-Projektes werden weitere Kooperationsprojekte auf den Weg gebracht. Die interessierte Öffentlichkeit wird über die Aktivitäten und Maßnahmen der BWB im WindNODE Projekt in einem Showroom informiert.

Arbeitsfelder

(6) Neue Flexibilitätsoptionen – Speicher und Power-to-Value

(7) Lastverschiebepotenziale – Flexibilitäten bei industriellen Lasten

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.