Berliner Stadtreinigung AöR (BSR)

Gut für die Stadt – zuverlässig, innovativ, wirtschaftlich und sozial

Entsorgung und Recycling, Stadtsauberkeit und Verkehrssicherheit, das sind die Aufgaben der rund 5.300 Beschäftigten der BSR. Gute Leistung, niedrige Gebühren, ökologische und soziale Verantwortung gehören zur Strategie des innovativen und nachhaltigen Unternehmens.

Kurzbeschreibung des Projektbeitrags

Elektromobilität und Batteriespeicher – lastengesteuertes Laden einer batteriegetriebenen PKW-Flotte

Im Zuge der Energiewende und des stetig steigenden volatilen Anteils an der Energieerzeugung - beispielsweise durch Erneuerbare Energien - nimmt ebenfalls die Relevanz von Speichersystemen und flexiblen Lasten auf Seiten der Verbraucher zu. Das Ziel des Landes Berlin, bis 2050 "klimaneutral" zu sein, unterstützt auch die BSR und fördert es unter anderem mit der Ausweitung der Elektromobilität. Der Fuhrpark der BSR umfasst insgesamt 1.600 Fahrzeuge; der Anteil elektrisch betriebener Fahrzeuge wird sukzessive ausgebaut. Dank der betrieblichen Rahmenbedingungen kann er als Demonstration für eine flexible Last in der Elektromobilität genutzt werden.

Um die weitreichenden Potentiale der Elektromobilität zu erschließen und das Laden der Fahrzeuge als flexible Last in den Strommarkt zu integrieren, baut die BSR zunächst eine intern vernetzte Ladeinfrastruktur an verschiedenen eigenen Standorten auf. Für die weitere Nutzung der flexiblen Last und zur Demonstration eines intelligenten Lademanagements ist zusätzlich eine Vernetzung auf einer IKT-Plattform mit externen Akteuren vorgesehen, die Erzeuger und Nutzer, Stromnetz und -märkte miteinander verbindet. Die Ergebnisse dieses Projektes werden in einer Roadmap der Elektromobilität festgehalten, die auf andere Flottenbetreiber übertragbar und skalierbar ist.

Die Nutzung von Elektrofahrzeugen als flexible Last birgt Potentiale für alle Beteiligten des Strommarktes: Ein intelligentes Lademanagement stellt sicher, dass zum einen die Lastverfügbarkeit flexibel an die Erfordernisse des Netzbetreibers angepasst werden kann und zum anderen die notwendige Ladezeit der Fahrzeuge für den Betreiber eingehalten und das flexible Laden durch Anreize wie günstige Preise attraktiv wird. Eine vernetzte Ladeinfrastruktur ermöglicht dem Betreiber unabhängig von öffentlich zugänglichen Angeboten zu agieren und die notwendigen Ladezeiten der Fahrzeuge von bis zu acht Stunden in Zeiten zu verlegen, in welchen die Dienstfahrzeuge generell Standzeiten haben.

Der erste Meilenstein wird die fertige Ladeinfrastruktur an den Standorten der BSR Anfang/Mitte 2018 sein. Mit der Vernetzung dieser Hardware schafft die BSR die Grundlage für eine Demonstration des gesteuerten Ladens ihrer Elektromobilitäts-Flotte. Die Auswertung der Rahmenbedingungen, Restriktionen und Priorisierungen fließt im Ergebnis in die Erstellung einer Roadmap der betrieblichen Elektromobilität ein.

Arbeitsfelder

(6) Neue Flexibilitätsoptionen – Speicher und Power-to-Value

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.