IKT-Vernetzungsplattform

Die Energiewende erfordert Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), die basierend auf standardisierten Schnittstellen die Kommunikation in einem zunehmend dezentralisierten Energiesystem ermöglichen. Nur so können wir die verschiedenen Akteure intelligent und sicher vernetzen und anfallende Daten effizient nutzen. In diesem Arbeitsfeld entwickeln wir dafür IT-Basisdienste, öffnen Marktzugänge für neue Flexibilitätsanbieter und machen Datenströme für Start-ups und Verbraucher transparent.

Basisdienste für die Vernetzung im digitalisierten Energiesystem

Nur auf Basis eines sicheren Datenaustauschs und gemeinsamen Diensten wird die Zusammenarbeit zwischen neuen und alten Akteuren im Energiesystem der Zukunft effizient und zuverlässig möglich sein. In diesem Vorhaben entwickelt Fraunhofer FOKUS dazu erforderliche IT-Basisdienste und baut einen Daten- und Dienstemarkt, der beispielsweise Daten gemäß geltendem Datenschutzrecht anonymisieren und für die weitere Auswertung bereitstellen kann. Berechtigte können über ein Portal sowie standardisierte Schnittstellen auf Daten und Dienste zugreifen. Damit dieses Zusammenspiel auch rechtskonform gestaltet und gegen Angriffe von Unbefugten geschützt ist, erarbeitet FOKUS im Rahmen des Vorhabens begleitend ein standard-basiertes IT-Sicherheitskonzept.

Innovative Prozessplattform

Die innovative Prozessplattform von 50Hertz verfolgt das Ziel, dezentrale Flexibilitäten in Form kleinteiliger konventioneller und erneuerbarer Erzeugungsanlagen und zuschaltbarer oder verschiebbarer Lasten zu erfassen. In diesem Vorhaben erforschen wir, inwieweit diese Flexibilitäten netz- und systemdienlich eingesetzt werden können. Konkret binden wir über die Flexibilitätsplattform dezentrale Flexibilitäten in die Prozesse zur Netzengpassbewirtschaftung ein. Gleichzeitig entwickeln wir Regelleistungsprozesse weiter, um die Besonderheiten von virtuellen Kraftwerken und Aggregatoren berücksichtigen zu können und deren Zugang zu erleichtern. Schließlich verbessern wir mit Hilfe von Smart-Meter-Daten Prognoseverfahren zur Erzeugung aus Sonnenenergie, um einen realistischen Eigenverbrauch prognostizierbar zu machen und die Prognosegüte für Vermarktung und Systemsicherheit zu verbessern.

Open-Data-Portal

Stromnetz Berlin entwickelt in diesem Vorhaben zusammen mit Fraunhofer FOKUS sein bestehendes Netzdaten-Portal zu einem Open-Data-Portal weiter, das detailliertere öffentliche Daten sowie private Daten in anonymisierter und aggregierter Form bereitstellt, beispielsweise zu einzelnen Quartieren oder Nutzergruppen. Wir erschließen dadurch auch neue Datenquellen und binden sie in das Open-Data-Portal ein. Um auf dieser erweiterten Datenbasis neue Anwendungen und Geschäftsmodelle zu fördern, veranstalten wir verschiedene Community-Events wie Hack-Days mit Programmierern, Kreativen und jungen Start-Ups. Bei jeder Veranstaltung prämieren wir die besten Verwertungsideen für die neuen Open-Data-Angebote und Anwendungen und unterstützen die Umsetzung ausgewählter Ideen.

Markt- und Verbraucherplattform

In diesem Vorhaben konzipiert Pumacy eine Markt- und Verbraucherplattform mit suchbasierten Big-Data-Anwendungen. Um die Praxistauglichkeit des Ansatzes zu evaluieren, implementieren und untersuchen wir verschiedene Use Cases. Auf dieser Basis sollen auch neue Verbraucher- und Betreibermodelle entstehen. Den technologischen Kern der Plattform stellen suchbasierte Anwendungen dar, die strukturierte, semi-strukturierte und unstrukturierte Daten gleichermaßen indizieren, aggregieren, normalisieren und visualisieren können. Damit machen wir die steigenden Datenmengen im Energiesystem der Zukunft beherrschbar und leichter analysierbar. Mit speziellen Demonstratoren bilden wir verschiedene Use Cases ab.

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.